Machen Sie Ferien auf Teneriffa in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung  abseits vom Massentourismus.  Zahlreiche Ferrienwohnungen und Ferienhäuser. Angebote zu Fincas und Landhäuser. Teneriffaplus.de - Ihr Internetportal. Die Insel Teneriffa, so individuell wie Sie.
Home Infos Aktiv Urlaub Impressum Mobil im Urlaub

Ferien im Süden >                                                                                                                                                                                       Süd

im Norden >

Hotels >

  • zurück zur Eingangsseite Lexicon A - Z
  • Garachico - Museen
  • Geographische Daten
  • Geschichte
  • Gofio
  • Golfplätze
  • Guanchen
  • Guia de Isora
  • Gay Urlaub
  • Teneriffa

    GESCHICHTLICHER ÜBERBLICK


    ca. 20-3 Mio. v. Chr.
    Entstehung des Kanarischen Archipels durch Vulkanausbrüche. Geologisch gesehen sind die östlichen Inseln mit rund 20 Millionen Jahren älter, die westlichen sind mit rund 3 Millionen jünger, darunter auch Teneriffa.

    400 v. Chr.- Zeitwende 1. Jh. n. Chr.
    Während dieser Zeit fand vermutlich eine Besiedelung in mehreren Wellen, u.a. aus Nordafrika, statt.
    Plinius d. Ä. ( 23-79 n. Chr. )erwähnt in seinen Schriften zur Naturgeschichte ( Naturalis historia ) die ” Inseln der Glückseligen ”. Hinweisen bei Plinius zufolge erreichen mauretanische Schiffe die Inseln La Palma und El Hierro.

    um 150 n. Chr.
    Claudius Ptolemäus ( um 100 - 160 n. Chr. ) legt den Nullmeridian an die westliche Grenze der Orchilla, das Westkap El Hierros.

    1280 - 1330
    Nachdem die Insel Jahrhunderte lang vergessen waren, besuchen erstmals genuesische Kaufleute die Kanarischen Inseln. Darunter auch Lancilotto Malocello. Vielleicht der Namensgeber der Insel Lanzarote?

    1339
    Erstmals erscheint auf einer Seekarte die Bezeichnung ” Islas Canarias ”.

    1340 - 1342
    Portugiesen und Spanier unternehmen Raubzüge, bei denen sie Slaven mitnehmen.

    1402 - 1405
    Der normannische Adlige Jean de Bethencourt
    (1359 - 11425) erobert nach und nach die ersten Kanarischen Inseln für Spanien und übernimmt sie als spanisches Lehen.

    1402
    Nach der Besetzung von Lanzarote erhält Bethencourt den Titel ” König der Kanarischen Inseln ”.

    1405
    Es gelingt Bethencourt Fuerteventura und
    El Hierro einzunehmen. Er scheitert jedoch an der Eroberung Gran Cananias und Las Palmas.
    1406 kehrt er auf das Festland zurück.

    1406 - 1415
    Bethencourts Neffe Maciot de Bethencourt übernimmt die Verwaltung der neu eroberten Inseln. 1415 wird er aus dem Amt entlassen, die Besitzverhältnisse auf den Inseln bleiben vorerst ungeklärt. In den Folgejahren kommt es zu wiederholten Angriffen durch Spanien und Portugal.

    1479
    In einem Vertrag werden die Besitzverhältnisse von Spanien und Portugal geklärt. Spanien erhält die Kanarischen Inseln und Portugal das westliche Afrika und die vorgelagerten Inseln.

    1482
    Unterwerfung Gran Canarias.

    1492
    Christoph Kolumbus startet seine erste Entdeckungsfahrt von La Gomera aus. Auch bei späteren Fahrten 1493, 1498 und 1502 hält er sich auf den Kanarischen Inseln auf. In seinem
    ” Bordbuch ” (1492) berichtet er bei der
    Vorbeifahrt an Teneriffa von einem Ausbruch des Teide.

    1492 - 93
    Der andalusische Adlige Alonso Fernandez de Lugo
    (1456 - 1525) unterwirft von Gran Canaria aus die Insel La Palma.

    1494 - 96
    Alonso Fernandez de Lugo unterwirft mit Teneriffa die letzte der noch unabhängigen Inseln. Teneriffa wird wie Gran Canaria und La Palma direkt dem spanischen Königshaus unterstellt. La Gomera,
    El Hierro, Lanzarote und Fuerteventura haben einen sogenannten ”Senorio - Status”. Auch sie unterstehen der Krone, doch gibt das Königshaus Besitzrechte wie eine Art ”Lehen” weiter an Adlige und Geistliche. Die Bevölkerung ist verpflichtet , Abgaben an den jeweiligen Herrscher und an das spanische Reich zu leisten.

    1496
    Alonso Fernandez de Lugo gründet La Laguna als Hauptstadt.

    Ende 15. Jh.
    Einfuhr von Weinreben und Bananenstauden.

    Ab 1500
    Anbau von Zuckerrohr in Monokultur durch Sklaven. Das Agrarexportgut verhilft den genuesischen Grundbesitzern zu Reichtum.

    Ab 1520
    Erste Weinexporte nach England.

    1537
    Der Sklavenhandel wird rein formell verboten.

    Ende 16. - 18. Jh.
    Piratenüberfälle und Eroberungsversuche der Engländer beeinträchtigen den Handel.

    18. Jh.
    Erste Auswanderungswellen nach Kuba und Venezuela.

    1723
    Santa Cruz deTenerife löst La Laguna als Verwaltungshauptstadt ab.

    1778
    Santa Cruz de Tenerife erhält das Handelsprivileg mit Amerika.

    1797
    Admiral Horatio Nelson versucht vergeblich, Teneriffa für die britische Krone zu erobern.

    1799
    Alexander von Humboldt ( 1769 - 1859 ) macht auf seiner Reise nach Südamerika fünf Tage Station auf Teneriffa.

    1817
    Gründung der Universität von La Laguna.

    1822
    Santa Cruz de Tenerife wird Hauptstadt der gesamten Kanarischen Inseln.


    um 1830
    Wirtschaftlicher Aufschwung durch die Zucht der
    Koschenillenlaus.

    1852
    Die spanische Königin Isabella II. erklärt die Kanarischen Inseln zur Freihandelszone.

    Ende 19. Jh.
    Die Produktion von Bananen für den Export wird
    zum Hauptwirtschaftszweig.

    1912
    Die Inseln erhalten örtliche Selbstverwaltungsgremien.
    Die Cabildos Insulares sind mit deutschen Kreisver-
    waltungen vergleichbar.

    1927
    Teilung der kanarischen Inseln in zwei Provinzen. Zur Provinz Santa Cruz de Tenerife gehören Teneriffa, La Gomera, El Hierro und La Palma.
    Zur Provinz Las Palmas de Gran Canaria gehören Gran Canaria, Lanzarote und Fuerteventura.
    1936
    Ausrufung der ” nationalen Erhebung ” durch
    General Francisco Behamonde Franco
    (1892 - 1975), dem damaligen Militärgouverneur
    der Kanarischen Inseln. Im Esperanza-Wald
    bereitet er einen Militärputsch vor, der sich schließlich zum spanischen Bürgerkrieg (1936 - 39) ausweitet. Franco geht mit seinenTruppen als Sieger hervor und errichtet in Spanien eine faschistische Militärdiktatur.

    2. Weltkrieg
    Franco läßt sich nicht auf eine offene Kriegsallianz
    mit Hitler und Mussolini ein. Nach dem Krieg wird
    Spanien zwar nicht in die UNO aufgenommen, erhält
    aber über bilaterale Verträge mit den USA gegen die
    Überlassung von Militärstützpunkten wirtschaftliche Hilfe und beschränkte Anerkennung.

    1955
    Spanien wird Mitglied der UNO.

    Ab 1960
    Beginn des Charterflugverkehrs auf Teneriffa.

    1971
    Letzter Vulkanausbruch auf La Palma
    (Volcán de Teneguía).

    1975
    General Franco stirbt. König Juan Carlos wird
    Oberhaupt Spaniens.


    1978
    Inkrafttreten einer neuen demokratischen Verfassung.
    Spanien wird parlamentarische Monarchie. Dabei erhält der König die oberste Repräsentanz des Staates und den Oberbefehl über die Armee.
    Der Kirche wird die bisherige staatstragende Rolle aberkannt. Die beiden kanarischen Provinzen werden zur Autonomen Region Canarias zusammengefaßt, bleiben verwaltungstechnisch aber getrennt.

    1982
    Beitritt Spaniens in die NATO.

    1983
    Die Kanarischen Inseln, ebenso wie die übrigen
    16 ”Autonomen Regionen” Spaniens, erhalten regionale Verfassungen und gewählte Parlamente.

    1986
    Beitritt Spaniens in die EU. Für die Kanarischen Inseln wird ein Sonderabkommen getroffen.

    1993
    Aufnahme der Kanarischen Inseln als Vollmitglied
    in die EU.

    1996
    Ende des EU-Sonderstatus für die Kanaren. Übergangsregelungen ermöglichen die Konkurrenzfähigkeit der kanarischen Wirtschaft auf dem Weltmarkt.

     

    Copyright © 2004 - 2013 Teneriffaplus                 Partnerseiten - Sitemap