Machen Sie Ferien auf Teneriffa in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung  abseits vom Massentourismus.  Zahlreiche Ferrienwohnungen und Ferienhäuser. Angebote zu Fincas und Landhäuser. Teneriffaplus.de - Ihr Internetportal. Die Insel Teneriffa, so individuell wie Sie.
Home Infos Aktiv Urlaub Impressum Mobil im Urlaub

Ferien im Süden >                                                                                                                                                                                       Süd

im Norden >

Hotels >

zurück zu Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa

 

Sehenswürdigkeiten in La Orotava auf Teneriffa

 

Das Kulturzentrum La Orotava auf Teneriffa hat eine sehr reizvolle Lage, wo Alexander von Humboldt sogar ins Träumen geriet. Die Stadt La Orotava wird in eine Unterstadt und eine Oberstadt oder Villa oder Farrobo aufgeteilt. Einige Gebäude sowie auch 2 Gartenanlagen wurden von der Inselregierung zu “Objekten von besonderer kultureller Bedeutung” ausgewiesen. Hierzu gehören:

  • Die Casa Lercaro (Ponte-Fonte), ein Gebäude aus der Mitte des 17. Jahrhunderts
  • Die Kirche „Nuestra Señora de la Concepción“ aus dem Ende des 18. Jahrhunderts. Die Nuestra Señora de la Concepción in La Orotava im Norden von Teneriffa ist die bedeutenste Gemeindekirche. Baubeginn war das Jahr 1498. Danach wurde die Nuestra Señora de la Concepción immer wieder in mehrere Seitenkapellen erweitert. Leider wurde diese wunderschöne Kirche bedingt durch einen Vulkanausbruch in Güimar und ein Erdbeben so stark zerstört, dass im Jahre 1768 erneut mit dem Neuaufbau dieser beeindruckenden Gemeindekirche Nuestra Señora de la Concepción begonnen wurde. Die Ostfassade, Nordfassade und Südfassade bieten dem Grafen eine einmalige Kulisse. Im Innenraum der Nuestra Señora de la Concepción befinden sich 3 große Schiffe mit 6 Seitenkapellen, die durch Mauern getrennt sind.                                                       
  • Die Gebäude in der Calle Calvario Nr. 52 und 54 aus dem Jahr 1725
  • Der Friedhof, der im Jahr 1823 seiner Bestimmung übergeben wurde
  • Die Reste der Wasserleitung und die noch verbliebenen Gebäude der Gofiomühlen
  • Das „Töchterchen des Botanischen Gartens“, eine Außenstelle des größeren Jardín de aclimatación de La Orotava in Puerto de la Cruz, die Ende des 19. Jahrhunderts angelegt wurde. Dieser botanische Garten wurde unter König Karl dem III. am 17.8.1788 eröffnet. Zunächst wurden Pflanzen aus Amerika angepflanzt, um sich in La Orotava an das Klima zu gewöhnen, um dann später in den königlichen Gärten von Madrid angepflanzt zu werden. Dieser botaqnische Garten gehört zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten auf der vulkanischen Insel Teneriffa und erfreut sich jährlich an 400.000 Besucher.                                                                                                                     
  • Der Park Jardines del Marquesado de la Quinta Roja, eine Gartenanlage mit einem (nie genutzten) Mausoleum für den VIII Marqués de la Quinta Roja. Der Jardines del Marquesado de la Quinta Roja wird auch Jardin Victoria genannt. Diese einmalige Parkanlage entstand in dem historischen Stadtkern von La Orotava auf Teneriffa. Bis zum  heutigen Zeitpunkt sind in dieser beeindruckenden Parkanlage Jardines del Marquesado de la Quinta Roja kaum Veränderungen durchgeführt worden. Beeindruckend ist jedoch das Mausoleum, dass am höchsten Punkt dieser Gartenanlage angebracht ist.                                                  
  • Für Urlauber, die nicht nur Ihre Tage am Strand oder beim Wandern in den Bergen verbringen wollen, lohnt sich alle male ein Tagesausflug nach La Orotava um dort die kulturellen Stätten zu besichtigen. Zu den wichtigen, teilweise unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden, gehören auf jeden Fall noch folgende Bauten:

  • Die ehemalige Klosterkirche Santo Domingo stammt aus dem 17. Jahrhundert
  • Das ehemalige Kloster Santo Domingo in dem heute das Museum für Iberoamerikanische Kunst untergebracht ist
  • Die Casa Mesa stammt aus dem 17. Jahrhunderts
  • Die ehemalige Klosterkirche San Agustin stammt aus dem Ende des 17. Jahrhunderts
  • Die Casa Mendez-Fonseca (Haus der Balkone) stammt aus der Mitte des 17. Jahrhunderts
  • Die Casa Monteverde stammt aus der Mitte des 17. Jahrhunderts
  • Die Casa Jiménez-Franchi stammt aus der Mitte des 17. Jahrhunderts
  • Die Casa Molina stammt aus dem Ende des 16. Jahrhunderts
  • Das Rathaus stammt aus dem Ende des 19. Jahrhunderts
  • Copyright © 2004 - 2013 Teneriffaplus                 Partnerseiten - Sitemap