Machen Sie Ferien auf Teneriffa in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung  abseits vom Massentourismus.  Zahlreiche Ferrienwohnungen und Ferienhäuser. Angebote zu Fincas und Landhäuser. Teneriffaplus.de - Ihr Internetportal. Die Insel Teneriffa, so individuell wie Sie.
Home Infos Aktiv Urlaub Impressum Mobil im Urlaub

Ferien im Süden >                                                                                                                                                                                       Süd

im Norden >

Hotels >

zurück zu Sehenswürdigkeiten Teneriffa

 

Sehenswürdigkeiten in Icod de los Vinos auf der vulkanischen Insel Teneriffa

 

Die kleine Gemeinde Icod de los Vinos mit ihren ca. 24.000 Einwohner hat als attraktive Sehenswürdigkeit nicht nur den Drachenbaum oder Drago Milenario und seiner wunderschönen Parkanlage, sondern auch die Kirche Iglesia de San Marcos, die aus dem 15. Jahrhundert stammt.

Drachenbaum - Der Drachenbaum oder auch Dragho Milenario wird und wurde von vielen Tenerifenos auf über 3.000 Jahre eingeschätzt. Wissenschaftliche Ergebnisse der Neuzeit haben jedoch ergeben, dass der Drachenbaum von Icod de los Vinos oder Drago Milenario in Teneriffa lediglich nur ca. 390 Jahre alt ist.  Da der Drachenbaum in Icod de los Vinos eine so große Bedeutung für die Einwohner auf Teneriffa hat, ist er sogar in dem Stadtwappen verewigt worden. Viele Touristen machen einen Ausflug zum Drachenbaum in Icod de los Vinos, um sich mit diesem auf einem Foto zu verewigen.

Iglesia de San Marcos - Im selbigen Ort, in Icod de los Vinos, welcher an der bizarren Nordwestküste Teneriffas liegt, befindet sich auch die Iglesia de San Marcos. Von der kanarischen Inselregierung wurde die Iglesia de San Marcos zum Kulturgut, also zum BIEN di Interes Cultural erklärt.  Die Geschichte der Iglesia de San Marcos lässt sich auf 1.500 Jahre zurück verfolgen. Lt. einer Legende der Guanchen soll dort der heilige San Marcos erschienen sein. Die Kirche Iglesia de San Marcos beherbergt bedeutende Kunstschätze von: :Werke von Martin Andujar, von Blas Garcia Ravelo und Francisco Alonso de la Raya. In der Schatzkammer der Iglesia de San Marcos liegt ein Kruzifix aus Südamerika aus Mexico. Das Kruzifix ist ca. 2 m hoch und besteht aus Silber und gilt als die beste Silberfiligranarbeit unserer Welt.

Plaza de Pila - Die Plaza de Pila von Icod de los Vinos ist von Stadthäusern, die aus dem 18. Jahrhundert stammen, umgeben. Wunderschön anzusehen ist die Casa de los Caceres. Traumhafte, filigrane Holzarbeiten und Säulen die aus der Toscana stammen, schmücken die Casa de los Caceres.

Plaza de la Constitucion - Die Plaza de la Constitucion in Icod de los Vinos, ebenfalls eine Sehenswürdigkeit des Ortes, ist umgeben von vielen renovierten Häusern und Bodegas. Inmitten der Plaza de la Constitucion steht ein Brunnen.

Schmetterlingszoo - Dieser Schmetterlingsgarten besitzt ausgefallene Schmetterlinge und deren Angestellte kümmern sich um die Zucht und Haltung von Schmetterlingen.

Cueva del Viento - Die Cueva del Viento ist eine Vulkanröhre und soll die längste Lavahöhle der Welt sein. Die Lavahöhle Cueva del Viento gibt es in 3 Ebenen auf einer insgesamten Länge von 17 km. Wissenschaftler haben heraus gefunden, dass beim Vulkanausbruch vom Pico Viejo die Lavahöhle ungefähr 27.000 Jahre alt ist. Aussergewöhnlich ist, dass in der Cueva del Viento in Icod de los Vinos auf Teneriffa ungefähr 190 Tierarten leben, wo von 15 Arten zum allerersten mal in dieser Lavahöhle gefunden wurden. Archäologen haben auch viele Fossilien Funde unter anderem eine Riesenratte gefunden.                                                                                                      Leider ist nur ein sehr kleiner Teil dieser Lavahöhle für den Besucher geöffnet, in dem regelmässig Höhlenführungen stattfinden.

Copyright © 2004 - 2013 Teneriffaplus                 Partnerseiten - Sitemap