Machen Sie Ferien auf Teneriffa in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung  abseits vom Massentourismus.  Zahlreiche Ferrienwohnungen und Ferienhäuser. Angebote zu Fincas und Landhäuser. Teneriffaplus.de - Ihr Internetportal. Die Insel Teneriffa, so individuell wie Sie.
Home Infos Aktiv Urlaub Impressum Mobil im Urlaub

Ferien im Süden >                                                                                                                                                                                       Süd

im Norden >

Hotels >

  • zurück zur Eingangsseite Lexicon A - Z
  • Kanaren - Teneriffa
  • Konsulate
  • Krankenhäuser
  • Krankenscheine
  • Kreditkartenverlust
  • Kreuzfahrtschiffe
  • Kartoffeln
  • Knoblauch
  • Kanarische Küche
  • Die Kanarische Küche

    Die kanarische Küche und ihre Traditionen

     

    Die kanarische Küche auf Teneriffa wird von unterschiedlichen Küchen beeinflusst. Die kanarische Küche ist eine Mixtur aus spanischer, südamerikanischer und afrikanischer Küche. Die kanarische Küche, besonders auf Teneriffa, gilt weltweit als einfache Küche. Grundlagen der kanarischen Küche sind Fleisch, Fisch, Kartoffeln und Hülsenfrüchte. Bekannt ist, das die Ureinwohner, die Guanchen, hauptsächlich Gerste anbauten. Aus dem Mehl, welches aus den gerösteten Gerstenkörnern stammt, entsteht das bekannte Gofio, was bis heute immer noch Bestandteil in vielen Restaurants und Familien ist.

    Teneriffa ist auch durch seine Straußwirtschaft bekannt. Diese Guachinches sind saisonale kleine Restaurants, die nur im Sommer und Herbst geöffnet sind.

    Die kanarische Küche wird verfeinert durch Gewürze wie Koriander, Kreuzkümmel, Chili, Safran und Lorbeer.                   Der frische Fisch wird fast in allen Restaurants auf der Plancha gebraten oder auch als Stockfisch in Suppen verarbeitet. Dazu werden Kartoffeln und ein einfacher gemischter Salat gereicht. Als Schmorgerichte verwendet die kanarische Küche vor allem Schweinefleisch, Hühnchen, Kaninchen und . Auch diese werden mit Kartoffeln und einem kleinen einfachen ungewürzten Salat verzehrt. Die Salate in der kanarischen Küche bestehen aus grünen Salat, den bekannten kanarischen wohlschmeckenden Fleischtomaten, Paprika und Avokados. Im Restaurant würzt der Gast mit Essig und Öl, Salz und Pfeffer den gereichten Salat. Brot und Mojo Rojo und Mojo Verde gibt es generell als ersten Gang. Die kanarische Küche kennt nicht das üppige große deutsche Frühstück. Entweder frühstückt der Canario gar nicht, oder isst nur ein kleines Weissbrot und trinkt einen Espresso dazu. Mittags werden Kleinigkeiten oder Tapas zu Hause oder in Bars serviert. Erst am Abend findet die Hauptmahlzeit in der kanarischen Küche statt.

    Die runzeligen kleinen Kartoffeln, also die Papas Arrugadas, sind eine Grundlage der kanarischen Küche auf Teneriffa. So stellt natürlich auch Brot und das Gofio eine Nahrungsgrundlage dar. Die Süßkartoffeln oder auch Patatas genannt, findet man in diversen Eintöpfen der kanarischen Küche. In Eintöpfen wird auch die Yamswurzel, die aus Westafrika stammt, Zwiebeln, Kürbis und Auberginen, sowie Kichererbsen ihre Verwendung.

    Auch der Ziegenkäse hat in der kanarischen Küche eine große Tradition. Bei den meisten Gerichten, die in der Familie oder auch ausserhalb verzehrt werden, werden kanarische Weine, die auf dem fruchtbaren Vulkanboden wachsen, verzehrt. Die kanarischen Weine gelten als besonders herausragend wegen des milden Klimas und dem Nordostpassat. Auf Teneriffa gibt es 17 Bodegas.

    Copyright © 2004 - 2013 Teneriffaplus                 Partnerseiten - Sitemap