Machen Sie Ferien auf Teneriffa in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung  abseits vom Massentourismus.  Zahlreiche Ferrienwohnungen und Ferienhäuser. Angebote zu Fincas und Landhäuser. Teneriffaplus.de - Ihr Internetportal. Die Insel Teneriffa, so individuell wie Sie.
Home Infos Aktiv Urlaub Impressum Mobil im Urlaub

Ferien im Süden >                                                                                                                                                                                       Süd

im Norden >

Hotels >

zurück zu Teneriffa Vogelwelt

Die wunderbare Vogelwelt auf der Insel Teneriffa

Weitere Bilder aus der Vogelwelt Teneriffas

 

Mäusebussard - der Mäusebussard gehört zu den Greifvögeln und stammt aus der Familie der Habichtartigen. Aus der Vogelwelt ist bekannt, dass der Mäusebussard ein dunkelbraun bis fast weißes Gefieder trägt. Zum Glück ist der Bestand des Mäusebussard bis heute noch nicht gefährdet. Bei diesem Vogel handelt es sich um einen kompakten Greifvogel, der bis zu 57 cm lang wird und eine Flügelspannweite von 128 cm aufweist. Auf der Insel Teneriffa gehört der Mäusebussard zu den größten vorkommenden Greifvögel. Er ernährt sich von kleinen Säugetieren, Vögel und auch Eidechsen. Der bekannte Bussardruf “hiääh” hört man ganzjährig auf der Insel Teneriffa.

Mittelmeermöwe - die Mittelmeermöwe, ebenfalls der Vogelwelt zugehörig, stammt aus der Familie der Möwen. Nicht nur wie er Name sagt, lebt sie am Mittelmeer, sondern auch auf Teneriffa und den anderen kanarischen Inseln. Die Mittelmeermöwe kann bis zu 58 cm lang werden und hat eine Flügelspannweite bis zu 140 cm. Die erwachsenen Vögel sind am Kopf, Hals und Nacken weiss und der gesamten Unterseite weiss. Ihre Oberseite ist hellgrau.

Mönchsgrasmücke - die Mönchsgrasmücke gehört zur Familie der Grasmückenartigen und ist ein Singvogel. Sie ist bis zu 15 cm lang und ihre Flügelspannweite liegt bei 23 cm bei einem Gewicht zwischen 15 und 22 Gramm. Die Oberseite der Mönchsgrasmücke ist in ihrem Gefieder dunkelgrau und die Unterseite olivgrau. Die Mönchsgrasmücke lebt nicht nur auf Teneriffa, sondern auch in ganz Mitteleuropa. Die Nahrung der Mönchsgrasmücke besteht während der Brutzeit aus Insekten. Die übrige Zeit ernährt sie sich mit Beeren und anderen Früchten.

Mönchssittich - der Mönchssittich ist normalerweise ein südamerikanischer Papagei der aus der Familie der Papageien stammt. Er unterscheidet sich zu den anderen Papageien darin, dass er als einzige Papageienart seine Nester aus Zweigen baut. In der Vogelwelt kennt man den Mönchssittich hauptsächlich im grünen Gefieder mit einem langen Papageien Schwanz. Die Mönchssittiche bauen große Gemeinschaftsnester in Palmen. Dieses unterscheidet ihn auch zu den anderen Papageien, die normalerweise Höhlenbrüter sind. Mönchssittiche legen bis zu 6 Eier, die bis zu 23 Tagen bebrütet werden. Nach ca. 42 Tagen sind die Jungtiere flügge und nach weiteren 3 Wochen absolut selbständig. Auf Teneriffa gibt es einige Mönchssittiche, die aus der Gefangenschaft entflohen sind. Diese jetzt in der freien Natur lebenden Mönchssittiche haben sich zu Schwärmen zusammen geschlossen und sind oftmals in den Orten auf Teneriffa im Norden der Insel, in Puerto de la Cruz und Santa Cruz anzutreffen.

Regenbrachvogel - der Regenbrachvogel gehört zur Familie der Schnepfenvögel. Der Regenbrachvogel wird bis zu 46 cm lang. Männchen wiegen bis zu 550 Gramm und Weibchen bis zu 600 Gramm. Auf der Insel Teneriffa unds den anderen kanarischen Inseln ist der Regenbrachvogel ganzjährig anzutreffen. Da die Regenbrachvögel reviertreu sind, kommt es auch bei Zugvögeln, die nicht ständig auf den kanarischen Inseln leben, zur Wiederverpaarung. Der Brutvogelbestand in Europa wird auf ca. 360 Brutpaare geschätzt. Jedoch ist der Regenbrachvogel sehr vom Klimawandel betroffen. Experten sind der Meinung, dass sich der Bestand bis zum Ende des 21. Jahrhunderts verkleinern wird.

Rotkehlchen - das Rotkehlchen gehört zur Familie der Fliegenschnäpper. Hauptsächlich ernährt sich das Rotkehlchen von Insekten und kleineren Spinnen. Viele Urlauber, die ihren Urlaub in einem Ferienhaus auf Teneriffa Süd oder Teneriffa Nord verbringen, erkennen das Rotkehlchen sofort. Der Gesang des Rotkehlchen beginnt bereits 1 Stunde vor Sonnenaufgang und ist den ganzen Tag bis in die Späte Dämmerung das ganze Jahr zu hören. Das Rotkehlchen ist ein kleiner Vogel mit einer Länge bis zu 14 cm und einem Eigengewicht bis zu 18 Gramm.

Sandregenpfeifer - der Sandregenpfeifer gehört zur Familie der Regenpfeifer. Er hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Flussregenpfeifer. Er ist nur größer und ein wenig kräftiger. Der Sandregenpfeifer wird bis zu 20 cm groß und wiegt zwischen 40-80 Gramm und kann 11 Jahre alt werden. Das Gefieder der Unterseite ist weiss und die Oberseite graubraun. Bei den Sandregenpfeifern handelt es sich um territoriale Brutvögel. In Europa besteht der Brutbestand aus ca. 220.000 Brutpaaren. Oftmals treffen Surfer den Sandregenpfeifer in El Medano am Strand und den Klippen an.

Stadttaube - die Stadttaube wird auch allgemein Strassentaube genannt. Aus der Vogelwelt weiss man, das die Stadttaube zur Familie der Tauben gehört. In allen Orten auf der Insel Teneriffa und den anderen kanarischen Inseln ist die Stadttaube zu Hause. Sie wird bis zu 34 cm lang. Oftmals gelten Stadttauben als Schädlinge, wenn ihre Population zu groß ist. Sie verursachen Schäden an Gebäuden und übertragen evt. Krankheitserreger.

Weidensperling - der Weidensperling gehört zur Familie der Sperlinge. Es ist ein kleiner Vogel, der bis zu 15 cm lang wird und ca. nur 28 Gramm Gewicht hat. Es handelt sich bei dem Weidensperling um einen sehr geselligen Vogel.

Wüstenfalke - der Wüstenfalke gehört zur Familie der Falkenartigen. Er hat ungefähr eine Körpergröße wie eine Krähe. Auch bei den Wüstenfalken ist das Weibchen größer als das Männchen. Der Wüstenfalke brütet auf allen kanarischen Inseln und ist somit ein heimischer Vogel geworden.

 

 

 

Copyright © 2004 - 2013 Teneriffaplus                 Partnerseiten - Sitemap